TBV empfängt die Riihimäki Cocks

Täglich grüßt das Murmeltier! Noch vor zwei Tagen ging es beim Remis gegen Hamburg in der Bundesliga bis in die Schlusssekunden heiß her, schon ist der TBV Lemgo Lippe wieder international gefragt: In der European League bekommen es die Lipper am Dienstagabend mit den Riihimäki Cocks aus Finnland zu tun. Anwurf in der Phoenix Contact-Arena ist um 20.45 Uhr, der Streaming-Dienst DAZN überträgt live. „Die Cocks sind sicherlich die große Unbekannte in unserer Gruppe“, sagt TBV-Trainer Florian Kehrmann.

Auf internationaler Bühne sind die Riihimäki Cocks bislang wenig auffällig geworden. „Mit Spielern aus aller Herren Länder haben die Cocks ein bunt zusammengewürfeltes Team“, weiß Kehrmann über die insgesamt zehn verschiedenen Nationalitäten im Kader des kommenden Kontrahenten Bescheid. Mit einer aggressiven 6:0-Abwehr versuche der finnische Serienmeister immer wieder, den Gegner zu Fehlern zu zwingen, Bälle zu gewinnen und dann schnell in den Vorwärtsgang zu schalten. „Dreh- und Angelpunkt im Angriffsspiel ist sicherlich ihr Mittelmann Djordje Djekic“, hat Kehrmann beobachtet. „Außerdem haben sie einen Kreisläufer, der sehr clever versucht, die Räume hinter der Abwehr zu erlaufen.“ Lemgos Matchplan laute daher, die Spielweise der Cocks zu unterbinden, nach eigenen Offensivaktionen schnell in die Rückzugsphase zu kommen und so Tore aus der ersten und zweiten Welle zu verhindern. „Wir müssen eine Mannschaft wie die Cocks in eigener Halle über unsere Abwehr bestimmen und dann selbst ins Tempospiel finden“, so Kehrmann.

In der heimischen Liga läuft es für die Finnen mit neun Siegen aus zehn Spielen gewohnt gut. Doch in der European League konnten die Cocks bislang keines ihrer drei Spiele gewinnen. Sowohl gegen Nantes (28:40) als auch gegen GOG (30:46) und zuletzt gegen Benfica Lissabon (32:37) gab es deutliche Niederlagen. Zusammengenommen kassierte das derzeitige Schlusslicht der Gruppe B damit beachtliche 123 Gegentreffer. „Für uns ist es entscheidend, dass wir uns nach dem intensiven Hamburg-Spiel gut und schnell regenerieren, ein weiteres Mal den Schalter von Bundesliga auf international umlegen und uns schnell auf die Gegebenheiten in der European League einstellen“, sagt der TBV-Coach. Auch die Unterstützung der Zuschauer sei einmal mehr ein wichtiger Faktor am Dienstagabend: „Der Support unsere Fans ist großartig, wir hoffen, dass sie uns einmal mehr Rückenwind geben.“ Klares Ziel von Florian Kehrmann und seiner Mannschaft sei es, die zwei Punkte in Lemgo zu behalten und auch in der European League weiterhin auf Erfolgskurs zu bleiben.

Schiedsrichter der Partie sind Michalis Tzaferopoulos und Andreas Bethmann. Anpfiff in der Phoenix Contact-Arena ist um 20.45 Uhr. Der Streaming-Dienst DAZN überträgt das Spiel live.

Für den Besuch des Heimspiels gelten, wie auch in den Partien zuvor, die 3G-Regeln. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung des Landes NRW, in der die 3G-Regeln fixiert sind, hat noch bis zum 24. November Gültigkeit, eine neue Verordnung liegt noch nicht vor. Für Besucher des Spiels besteht eine Maskenpflicht auf den Bewegungsflächen sowie bei Zutritt und Verlassen der Phoenix Contact-Arena. Zudem wird empfohlen, auch auf den Sitzplätzen eine medizinische Maske zu tragen. Die Kontrolle der 3G-Nachweise erfolgt weiterhin im Parkhaus sowie im Außenbereich der Halle. Zutritt zur Halle bekommen nur Personen, die diesen Nachweis erbracht haben und das entsprechende Bändchen tragen. „Bisher ist die Gesamtkapazität der Halle bei diesem Spiel nur zu einem Viertel ausgelastet, sodass Abstände besser gewahrt werden können“, begründen die beiden TBV-Geschäftsführer Jörg Zereike und Ulrich Kaltenborn die Entscheidung. „Zudem verfügt die Phoenix Contact-Arena über ein hervorragendes Lüftungssystem, das einen kompletten Luftaustausch mehrmals pro Stunde gewährleistet.“

Menu
Lädt...
TOP