Team HandbALL: Mit Sieg in die Winterpause

Großer Jubel nach dem Schlusspfiff, war das Derby gegen LIT 1912 doch wieder ein Spiel, das bis zum Schluss hin offen war. „Das haben sich die Jungs heute auch verdient“, freut sich THL-Trainer Matthias Struck zusammen mit seiner Mannschaft über zwei weitere wichtige Punkte.

Zwischenzeitlich schien es deutlich zu werden, das Team HandbALL führte bereits mit sieben Treffern. Doch mit einer Umstellung in der Gäste-Abwehr stellte LIT die Lipper zunächst vor Probleme und spielte sich mit einem 6:1-Lauf zurück in die Partie. Die Trümpfe lagen allerdings auf Seiten der Gastgeber: Eine starke Parade von Leon Goldbecker beim Siebenmeter und kurz darauf eine weitere entscheidende Wurfabwehr von Keeper Timon Mühlenstädt und jeweils auf die Paraden folgende Treffer sicherten das knappe 34:32.

„Wir freuen uns riesig darüber, dass wir die zwei Punkte im letzten Spiel im Jahr 2021 einfahren konnten“, war die Erleichterung nicht nur beim Trainer groß. „Das war für uns sehr, sehr wichtig, auch in Bezug auf unsere Tabellensituation, weil wir zwei Spiele mehr absolviert haben als viele der anderen Mannschaften“, so Matthias Struck. Während das Team HandbALL nach 14 Spielen bis auf Platz 3 nach oben geklettert ist und nun in die Winterpause geht, absolvieren alle Mannschaften in der Staffel B der 3. Liga bis Weihnachten noch ein oder zwei Spiele. „Wir haben uns den Sieg heute verdient gesichert und können mit einem guten Gefühl in die Pause gehen.“

In einer tempo- und torreichen ersten Halbzeit ging es Schlag auf Schlag: LIT legte vor, das Team HandbALL legte blitzschnell nach, musste aber zunächst den Gästen eine knappe Führung von zwei bis drei Toren überlassen. „Wir haben weitestgehend auf Augenhöhe gespielt, bis wir uns absetzen konnten“, drehte das Team HandbALL das Spiel, glich beim 14:14 in der 21. Minute erstmals aus und setzte sich beim 20:15 mit fünf Toren ab. In die Pause ging es mit 21:17.

„In die zweite Halbzeit sind wir stark reingekommen“, so Matthias Struck. „Wir haben übers Tempospiel die offensive Deckung da wirklich gut auseinander gespielt, haben immer freie Würfe gehabt.“ Die Lipper setzten sich bis auf sieben Tore ab (26:19 und 27:20). Danach allerdings stellte LIT ihre Abwehr von der 5:1-Variante auf die defensive 6:0 um und arbeitete sich zurück in die Partie. „Wir haben dann zunehmend Probleme, sind dann auch nicht mehr so gut ins Tempospiel gekommen, weil wir hinten keine Bälle mehr bekommen haben“, so Matthias Struck.

„In dieser Phase fehlten uns vielleicht nochmal so drei, vier Würfe aus dem Rückraum, dass wir wieder mehr Torgefahr auf die Abwehr ausüben, so dass sie sich wieder öffnen müssen“, monierte der THL-Coach auch die in dieser Phase fehlende Tiefe im Spiel seiner Jungs. „Da haben wir den Ball ein bisschen zu viel parallel vor der Abwehr laufen lassen und sind nicht mehr so richtig mit Zug in Richtung Tor gegangen. Da haben wir es LIT in der Abwehr etwas leichter gemacht.“

„Nichtsdestotrotz haben wir das Ding verdient gewonnen. Die Jungs haben, nachdem wir uns phasenweise zu viel über uns selbst und zu viel über ein, zwei Entscheidungen geärgert haben, in der Schlussphase dann wieder die Konzentration gefunden und noch wichtige Tor erzielt“, konnten die Lipper nach dem 34:32 beide Punkte in der wineo-ARENA behalten.

Die 300 Zuschauer bekjubelten die Mannschaft und feierten den Sieg von der Tribüne aus lautstark mit. „Vielen Dank, dass ihr alle dagewesen seid“, so Matthias Struck abschließend. „Das war wieder eine richtig tolle Stimmung heute, es hat sehr viel Spaß gemacht und wir sehen uns im nächsten Jahr.“

Team HandbALL: Mühlenstädt, Goldbecker; Runge, Hübner, Schmidt , Oetjen 7, Hinsch 1, Hansen 8, Carstensen 5, Blaauw 6/3, Herz 1, Geis 6.

Foto: Max Grote/grote-fotografie.de

 

Menu
Lädt...
TOP